Menschen in der Pflege

In der Pflege arbeiten Menschen, wie in jedem anderen Beruf auch.

Und doch spielen gerade diese Menschen eine herausragende Rolle in einem Berufsbild,

das in der Gesellschaft gerne vergessen wird, bis man es benötigt.


Einen Termin beim Amt per Mausklick ausmachen? – na klar erleichtert das Ganze ungemein.


An der Telefonhotline mit einem Computer sprechen? – für die meisten kein Problem.


Onlineshopping nachdem man sich selbst mittels Testberichten schlau gemacht hat

– liebend gerne, ist ja so praktisch, und bestimmt auch viel günstiger als die Beratung im Geschäft.


Pflegeroboter die einen Waschen? - Äh bitte? Nein auf keinen Fall! Was für eine bescheuerte Frage.


Liegt diese ablehnende Haltung nun daran, dass die meisten Pflegebdürftigen eher alte Menschen sind?

Das kann kaum der Grund sein, denn auch Jüngere Menschen sind „Pflegeempfänger“,

meistens ist ihnen das gar nicht bewusst.

Im Krankenhaus mal schnell den Blinddarm raus?

Das Kreuzband gerissen beim Fußballspiel?

Ohne Pflege, trotz der besten Ärzte, lebensgefährlich.


Man nimmt selbstverständlich an, dass man von Pflegekräften kompetent und freundlich (ja vor allem das) behandelt wird, wie soll bitte das ein Computer leisten?

Selbst eine „einfache“ (Pflege)Anamnese ist nur dann gut, wenn ein Mensch dahinter Antworten auch dann versteht,

wenn der Antwortende die Frage und die dazugehörigen Hintergründe gar nicht überblicken kann.

Der Computer kann schlicht die nackten Antworten nicht mit dem Bild des individuellen Menschen überein bringen,

aber gerade das kann lebenswichtig sein.


Kurzum: Kaum ein anderer Berufszweig lebt so sehr von den Menschen die ihn ausüben.

Warum werden dann in kaum einem anderen Berufszweig selbige so herablassend behandelt?


Eine Frage deren Beantwortung mehrerer Studien und Ansätze bedarf, aber kurz mit „Geld“ zu beantworten sein mag.

Pflegepersonal ist teuer, nicht etwa weil es gut verdient, sondern schlicht,

weil soviel davon benötigt wird um die Arbeit sachgerecht und kompetent zu leisten.


Der Mensch im Mittelpunkt“ - der Leitspruch vieler Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.

Leider scheint sich der Mensch in der Realität oft auf den Chefarzt oder die Gesellschafter zu beziehen.

Die Menschen die im Mittelpunkt stehen sollten, die zu Pflegenden, Patienten, Bewohner werden gerne vergessen,

auch eben deswegen, weil Menschlichkeit nicht im Mittelpunkt stehen kann,

wenn die Menschen die dafür sorgen sollen unmenschlich behandelt werden.


Hier soll es nun um diese Menschen gehen.

Menschen die zwischen politischem Kalkül und wirtschaftlichen Berechnungen zu ertrinken drohen.

Auf beiden Seiten. Pflegende und zu Pflegende.


Ob ein #Pflegestreik angemessen und moralisch wie ethisch vertretbar ist mag sich danach jeder selbst überlegen.

0 Kommentare